Fachtagung „weiterbilden#weiterdenken. Berufliche Weiterbildung für Industrie 4.0“

Wie kann die Belegschaft rechtzeitig für zukünftige Herausforderungen der Industrie 4.0 weitergebildet werden?

Dieser Frage sind die AgenturQ und das Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik am KIT mit acht Partnerunternehmen aus der Metall und Elektroindustrie nachgegangen. Gemeinsam wurde ein Leitfaden für innerbetriebliche Qualifizierungsmaßnahmen mit fünf Weiterbildungsmodulen entwickelt:
– Lernprozessbegleitung
– Arbeitsprozesswissen 4.0
– Arbeiten mit Robotern
– Nutzung mobiler Endgeräte
– Technische Assistenzsysteme

Diese vermitteln Grundkompetenzen im Umgang mit den Herausforderungen der Transformation der Arbeitswelt.

Zielgruppe sind ältere Beschäftigte, Un- und Angelernte sowie Fachkräfte.

Bei der Fachtung „weiterbilden#weiterdenken. Berufliche Weiterbildung für Industrie 4.0“ werden die Weiterbildungsmodule vorgestellt, außerdem warten spannende Vorträge und eine Podiumsdiskussion auf die Teilnehmer. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL wird mit den Spitzen von IG Metall, Südwestmetall und der Arbeitsverwaltung über die Bedeutung von beruflicher Weiterbildung für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg diskutieren.

18. Juli 2019
9:30 bis 15 Uhr
Sparkassenakademie, Pariser Platz 3A, 70173 Stuttgart
Die Veranstaltung ist kostenfrei.

>>> weitere Informationen, Programm und Anmeldung

Die Fachtagung ist zugleich Abschlussveranstaltung des Projekts „Prospektive Weiterbildung für Industrie 4.0“. Im Rahmen des Projekts wurde ein Weiterbildungskonzept mit insgesamt sieben Modulen entwickelt, das einen Beitrag leisten soll, Beschäftigte rechtzeitig auf die sich durch Industrie 4.0 verändernden Arbeitsplätze vorzubereiten. Das Weiterbildungskonzept wird in insgesamt fünf regionalen Transferveranstaltungen vornehmlich interessierten Unternehmen der M+E Industrie vorgestellt. Die Veranstaltungen sind natürlich auch offen für weitere Interessierte, z.B. Partner vor Ort.

Flyer