Internationale Vernetzung

Allgemeines

Frankreich

Niederlande

Veranstaltungen

Über den Tellerrand

Von internationaler Zusammenarbeit profitieren

Um Baden-Württemberg als technologischen und innovativen Standort auch international zu positionieren, ist der Austausch zwischen Unternehmen und Initiativen über Grenzen hinweg von großer Bedeutung. Dabei geht es nicht nur um Synergien, sondern auch darum, wettbewerbs- und innovationsfähig zu bleiben. Die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg fördert die internationale Vernetzung mittels unterschiedlicher Aktivitäten.

Austausch

Im Gespräch mit Partnern

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SprecherInnen:

  • Dr. Daniel Walther, DIZ | Digitales Innovationszentrum
  • Prof. Dr. Daniel Palm, ESB Business School/Reutlinger Zentrum Industrie 4.0
  • Peter van Harten, Smart Industry NL | isah GmbH
  • Alexandra Fezer, Steinbeis 2i GmbH
  • Charme Rykower, AHK Israel


Moderation:

Lisa Petit, Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg

Kurzstudie

Industrie 4.0 konkret

Die Kurzstudie betrachtet erfolgreiche Anwendungsfälle und Praktiken von Unternehmen aus neun Ländern. Sie soll als Orientierungshilfe für baden-württembergische Unternehmen hinsichtlich Industrie 4.0-Lösungen dienen.

© AdobeStock

Industrie 4.0

Anwendungsbeispiele national und weltweit

Industrie 4.0 Landkarte

Die „Landkarte Industrie 4.0“ der Plattform Industrie 4.0 stellt Best Practice-Beispiele, Testzentren sowie Informations- und Unterstützungsangebote in ganz Deutschland dar.

Industrie 4.0 Landkarte weltweit

Eine Industrie 4.0 Landkarte gibt es außerdem für die Länder Frankreich, China, Japan, Indien und die Republik Korea.

Grenzübergreifende Zusammenarbeit

Internationale Aktivitäten und Vorhaben

Frankreich -162295_1280

Vernetzung mit Frankreich

Die enge Kooperation zwischen Deutschland und Frankreich ist über Jahrzehnte gewachsen. Sie erstreckt sich insbesondere in der Grenzregion über alle Lebensbereiche. Zu den Themen Industrie 4.0 und Künstliche Intelligenz (KI) sind in beiden Ländern bereits viele Initiativen aktiv.
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus fördert nun konkret die Vernetzung und den Austausch zwischen Frankreich und Baden-Württemberg in diesen Technologiefeldern: Im Rahmen der „Partnerschafts-Konzeption Baden-Württemberg & Frankreich“ werden Unternehmen, Startups und Forschungseinrichungen bei Innovationspartnerschaften und der Markterschließung unterstützt. Eine zunehmende Vernetzung befördert Innovationen und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit.

Gemeinsam mit dem DIZ, dem Digital Hub Karlsruhe für Angewandte Künstliche Intelligenz, dem Steinbeis-Europa Zentrum und Baden-Württemberg International setzt die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg im Jahr 2021 umfangreiche Vernetzungs- und Matchmaking-Aktivitäten um.

>>> Weitere Informationen
>>> Deutsch-Französische Vernetzung zu Industrie 4.0 und angewandter Künstlicher Intelligenz
>>> Vive la Wir

Konsortium

BW i_neu
Niederlande-26885_1280

Vernetzung mit der Niederlande

Auch hier stehen Vernetzung und Austausch von zwei wirtschaftsstarken Regionen im Vordergrund: Baden-Württermberg und die niederländische Provinz Noord-Brabant eröffneten 2021 das deutsch-niederländische Fieldlab AI4DT (Artificial Intelligence for Digital Twins).

Das Fieldlab ist als Testumgebung der ideale Ort, Lösungen zu entwickeln und zu proben. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) profitieren von diesem Angebot. Unternehmen und Forschungseinrichtungen beider Regionen arbeiten dadurch eng zusammen. Wissenstransfer und Wertschöpfungspartnerschaften werden dadurch ermöglicht.  Dies wiederum befördert die Potentiale des Digitalen Zwillings und Künstlicher Intelligenz.

Auf der Plattform des AI4DT können sich Interessierte vernetzen, an Online-Seminaren teilnehmen und 1:1-Meetings mit anderen Unternehmen vereinbaren. Für den Sommer 2021 sind Networking-Events geplant.

Die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg ist im Rahmen von Veranstaltungen und Vorträgen beteiligt.

>>> Weitere Informationen
>>> AI4DT

Veranstaltungen

17. - 21.10.2022

shutterstock

Delegationsreise nach Singapur und Malaysia mit Besuch der Messe ITAP Singapore

Die ASEAN-Region gehört mit Wachstumsraten des BIP um sechs Prozent zu den dynamischsten und wachstumsstärksten Wirtschaftsräumen der Welt.
Singapur nimmt als Drehscheibe für Investitionen und Handel, als Anbieter von Dienstleistungen, als Forschungs- und Entwicklungsstandort sowie als Showcase für die gesamte Region eine Sonderstellung ein. Neben Singapur gehört vor allem Malaysia zu den aufstrebenden Anbietern von Hochtechnologien in der Region und hat sich als begehrter Produktionsstandort etabliert.
Singapur und Malaysia öffnen ihre Grenzen – begleiten Sie uns nach Singapur zur ITAP (Industrial Transformation Asia-Pacific), der Leitmesse in Asien-Pazifik für Industrie 4.0, Automatisierung und Robotik. Reisen Sie anschließend weiter zum Hightech-Produktionsstandort Malaysia.

15. - 16.11.2022

AIxIA – Artificial Intelligence meets Intelligence Artificielle

Bei der vierten Ausgabe von AIxIA dreht sich wieder alles um die Anwendung von Künstlicher Intelligenz. Ziel ist es, mit Hilfe von konkreten Use-Cases aus den Unternehmen die Anwendungsbereiche und Vernetzungsmöglichkeiten aufzuzeigen und Erfahrungen auf diesem Gebiet auszutauschen. Thema des diesjährigen Events: „Von No-Code Machine Learning zu Artificial General Intelligence“.

Zwei Tage lang können Sie online dabei sein, um die neuesten KI-Trends zu entdecken, exklusive Impulse zu erhalten und sich mit KI-Experten zu vernetzen, um Ihr KI-Projekt zu starten.

Die Konferenz sowie die Workshops werden online stattfinden.

Bei der Digitalisierung spielt die internationale Zusammenarbeit eine wichtige Rolle. KMU vernetzen sich länderübergreifend und erhalten Einblicke in Best Practices. So lernen sie voneinander und treiben Innovationen gemeinsam voran.

Lisa Petit

Projektmanagerin Internationale Vernetzung und Startups