de | en

Weitere News

Hannover Messe 2022

Die Allianz Industrie 4.0 ist 2022 wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der wichtigsten Industriemesse vertreten. Bewerben Sie sich jetzt um einen Ausstellerplatz!

Cybersecurity

Die Allianz Industrie 4.0 war auf der diesjährigen it-sa mit einem spannenden Programm vertreten. Sie waren nicht dabei? In der Aufzeichnung lernen Sie alles über die Gefahren und wie Sie Ihr Unternehmen schützen.

Invest BW

Das Innovationsförderprogramm wird fortgesetzt: Unternehmen können ab sofort wieder Anträge einreichen.

InterOpera

In diesem Projekt erarbeiten ForscherInnen einheitliche Methoden zur Umsetzung der Verwaltungsschale. Gesucht werden nun Anwendungsfälle für Teilmodelle der Verwaltungsschale.

Teilen:

KI-Innovationswettbewerb für mehr „KI made in BW“

Aufgrund großer Nachfrage geht der Wettbewerb in die dritte Runde: Der Fokus liegt nun auf Klein- und Kleinstunternehmen und der Förderung experimenteller Entwicklung.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert im Rahmen des Wettbewerbs Projekte zu Künstlicher Intelligenz (KI). "Gerade unsere zahlreichen kleinen Unternehmen in Baden-Württemberg sind ein wichtiger Treiber für Innovationen. Mit dem KI-Innovationswettbewerb wollen wir diese Unternehmen dabei unterstützen, KI-basierte Produkte und Dienstleistungen noch schneller zur Marktreife zu bringen. Damit stärken wir nachhaltig die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe und die Attraktivität des gesamten Standorts Baden-Württemberg“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut heute (5. März) anlässlich des Beginns der Ausschreibung.

Im Vergleich zum letzten Aufruf liegt der Fokus nun speziell auf Klein- und Kleinstunternehmen und der Förderung von experimenteller Entwicklung. Dabei werden auch die pandemiebedingten Erleichterungen im Beihilferecht genutzt, die gerade den Start-ups zugutekommen. Um die Kommerzialisierung von KI-Anwendungen anzutreiben, sollen die Projekte jeweils bis Ende 2022 beendet werden.

 

Konditionen
  • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten
  • Vorjahresumsatz bzw. einer Jahresbilanz von maximal zehn Millionen Euro
  • Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die durch eine innovative (Weiter-)Entwicklung von KI die Marktreife von neuen bzw. erheblich verbesserten Produkten und Dienstleistungen beschleunigen.
  • Antragsberichtigt sind Unternehmen und Konsortialprojekte von mehreren Unternehmen. Konsortialprojekte von Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind nicht förderfähig.

 

Neuerungen
  • Es sind nun auch kleinere Vorhaben ab 40.000 Euro Projektvolumen förderbar. Die mögliche Fördersumme bewegt sich zwischen 18.000 Euro und 450.000 Euro
  • Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit für Konsortialprojekte, bei denen z. B. auch Datenkooperationen von KI-Unternehmen mit kleinen und mittleren Unternehmen gefördert werden können.

 

Antragsfrist

Die Antragsfrist für den Förderaufruf endet am 30. April 2021.

 

>>> Weitere Infos & Bewerbungsunterlagen

 

 

Der Wettbewerb ist Teil des Maßnahmenpakets „Aktionsprogramm KI für den Mittelstand“. Dieses hat das Ziel, die KI-Wertschöpfung und KI-Anwendung im Mittelstand branchenübergreifend zu unterstützen. Der KI-Innovationswettbewerb BW ist Bestandteil dieses Aktionsprogramms. Weitere Maßnahmen des Aktionsprogramms sind unter anderem der Wettbewerb „KI-Champions BW“, die Einrichtung des Innovationspark KI und die regionalen KI-Labs.

Weitere Informationen zum „Aktionsprogramm KI für den Mittelstand“