de | en

Weitere News

Hannover Messe 2022

Die Allianz Industrie 4.0 ist 2022 wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der wichtigsten Industriemesse vertreten. Bewerben Sie sich jetzt um einen Ausstellerplatz!

Cybersecurity

Die Allianz Industrie 4.0 war auf der diesjährigen it-sa mit einem spannenden Programm vertreten. Sie waren nicht dabei? In der Aufzeichnung lernen Sie alles über die Gefahren und wie Sie Ihr Unternehmen schützen.

Invest BW

Das Innovationsförderprogramm wird fortgesetzt: Unternehmen können ab sofort wieder Anträge einreichen.

InterOpera

In diesem Projekt erarbeiten ForscherInnen einheitliche Methoden zur Umsetzung der Verwaltungsschale. Gesucht werden nun Anwendungsfälle für Teilmodelle der Verwaltungsschale.

Teilen:

Neuer Sprecher der Allianz Industrie 4.0

Dr. Manfred Wittenstein legt seine Funktion als Sprecher und Lenkungskreisvorsitzender nieder. Nachfolger ist Michael Unger.

v.l.n.r.: Dr. Dietrich Birk (Geschäftsführer VDMA BW), Dr. Manfred Wittenstein (Wittenstein SE), Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Michael Unger (Balluff GmbH)

 

 

Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut: „Es ist unser Ziel, Baden-Württemberg als weltweit führende Region für Industrie 4.0-Technologien zu etablieren. Ich freue mich sehr, dass Michael Unger als neuer Sprecher der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg die strategische Ausrichtung in Zukunft maßgeblich mitgestalten wird.“

Die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg ist ein vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg initiiertes und gefördertes Netzwerk. Seit Beginn war Dr. Manfred Wittenstein Sprecher der Initiative und hat in dieser Rolle wesentlich dazu beigetragen, dass die Allianz Industrie 4.0 heute weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Seit dessen Initiierung im Jahr 2015 wurden eine Vielzahl an Sensibilisierungsmaßnahmen und Unterstützungsangeboten durch das Netzwerk umgesetzt.

Frau Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bedankte sich heute (03.03.) im Rahmen der Lenkungskreissitzung der Allianz Industrie 4.0 bei Herrn Dr. Wittenstein für sein Engagement und seine tatkräftige Unterstützung in den letzten Jahren. „Die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg ist ein echtes Erfolgsmodell – sie trägt dazu bei, unsere Industrie fit für die Digitalisierung zu machen. Herr Dr. Wittenstein hat einen wesentlichen Anteil daran, dass die Initiative sehr erfolgreich das Thema Industrie 4.0 in die Breite unseres Landes getragen hat“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut heute in Stuttgart.

Herr Dr. Wittenstein sagte rückblickend: „Gemeinsam mit allen Partnerinnen und Partnern der Allianz Industrie 4.0 haben wir in den vergangenen Jahren das Thema Industrie 4.0 in die Breite des Landes getragen und etabliert. Es gilt nun, diese Entwicklung zu verstetigen. Das Ziel einer vernetzten Industrie 4.0 ist noch nicht erreicht.“

Herr Dr. Wittenstein tritt aus eigenem Wunsch von der Rolle des Sprechers der Allianz Industrie 4.0 zurück, wird jedoch weiterhin Mitglied des Lenkungskreises der Allianz Industrie 4.0 sein. Die Nachfolge tritt ab sofort Michael Unger an.
Herr Unger war Geschäftsführer beim Sensor- und Automatisierungsspezialisten Balluff und wechselte im Februar 2020 in den Beirat des Unternehmens. Er war zudem über viele Jahre Vorstandsmitglied des VDMA Baden-Württemberg. „Ich bin froh, dass wir Herrn Unger als neuen Sprecher der Allianz Industrie 4.0 gewinnen konnten. Die Allianz kann von seiner über 20-jährigen Erfahrung als Geschäftsführer eines erfolgreichen Familienunternehmens nur profitieren. Ich freue mich darauf, die Zukunft der Allianz Industrie 4.0 gemeinsam zu gestalten“, so Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut.

„Die Transformation zur Industrie 4.0 ist in vollem Gange. Ich freue mich darauf, diesen Prozess mit dem Netzwerk der Allianz Industrie 4.0 weiter voranzutreiben. Neben der Vernetzung in den Unternehmen und Fabriken steht insbesondere die Kooperation über Unternehmensgrenzen hinweg im Fokus unserer Arbeit“, ergänzte Herr Unger.

Die MitarbeiterInnen der Koordinierungsstelle freuen sich auf die Zusammenarbeit und den weiteren Weg der Initiative mit Herrn Unger.