Kontaktloses Body Positioning System für die Produktion

Name: SICK AG
Gründungsjahr: 1946
Mitarbeiterzahl: ca. 10.000
Branche: Sensorhersteller / Elektroindustrie
Ausgezeichnet: Dezember 2019

Kompetenzen

Wenn aus Bewegung ein Zusammenspiel wird, wenn Flexibilität in Industrieanlagen gefragt ist und, wenn es auf saubere Lösungen ankommt, dann zählen Kunden auf die Erfahrung von SICK. Als Innovationsführer in der Entwicklung wegweisender Sensortechnologie bietet SICK Lösungen, die schon heute den Herausforderungen der Zukunft gewachsen sind – in der Fabrik-, Logistik- und Prozessautomation.

Welche Industrie 4.0-Lösung wurde umgesetzt?

Das kontaktlose Body Positioning System (BPS) besteht aus vier Sensoreinheiten, welche die Position von Fahrzeugkarosserien in der Automobilproduktion hochpräzise und robust ermitteln. Dies ermöglicht hochflexible, adaptive Roboterführung verschiedener Applikationen wie z.B. Widerstandspunktschweißen, Kleben und Versiegeln, Schleifen oder Qualitätskontrolle. Insbesondere für die Multiplattform- und Multimodellstrategie der Automobilhersteller im Zuge der Elektrifizierung von Fahrzeugen eröffnet das System neue Möglichkeiten. Das BPS ist eine effiziente, einfach zu integrierende Alternative zu der herkömmlichen mechanischen Positionierung. Mit erweiterten Funktionen haben Anwender die Möglichkeit den Produktionsprozess transparent zu erfassen und zu dokumentieren. Außerdem werden Analysen von Big Data für die Ableitung von Trends zur Prozessregelung, Einbindung von Cloud Computing und Remote Access ermöglicht. Die Analysen helfen, die Qualität der Fahrzeugproduktion zu verbessern und die Produktivität zu erhöhen.

Welche Vorteile gibt es im Vergleich zum herkömmlichen Ansatz?

Der konventionelle Ansatz im Automobilbau besteht darin, die Karosserie mit Hilfe von aufwändigen mechanischen Positionier- und Spannlösungen in den Fertigungszellen zu zentrieren. Die Fahrzeugkarosserien werden hierfür in jeder Zelle auf Aufnahmedorne bzw. –stifte abgesenkt und verspannt. Dieser Aufwand entfällt mit dem BPS, schont die Aufnahmen am Fahrzeug und eliminiert gleichzeitig die Mechanik als größten limitierenden Faktor in der Automobilproduktion hin zur Umsetzung von Multiplattform- und Multimodellstrategien.

Welchen Nutzen hat der Kunde?

Neben der deutlich höheren Produktionsflexibilität werden bis zu 10% produktive Prozesszeit im Takt gewonnen, der Energieverbrauch auf einen Bruchteil minimiert und Investitionskosten optimiert. Zudem liefert das sensorbasierte System durch eingebaute Redundanz eine höhere Anlagenverfügbarkeit. Durch den Einsatz der vollintegrierten Lösung wird der Produktionsprozess transparent und der Hersteller kann den Systemstatus aus der Ferne überprüfen. Anhand von Datenanalysen kann der gesamte Produktionsprozess jederzeit anpasst werden.

Bilder

Video

Folgt in Kürze

Kontaktadresse

SICK AG
Melanie Jendro
Erwin-Sick-Str. 1
79183 Waldkirch

Telefon: 07681 2024183
E-Mail: melanie.jendro@sick.de
Webseite: www.sick.com

SICK AG
Erwin-Sick-Str. 1
79183 Waldkirch
Deutschland