Handzahmer Greifer für Cobots: SCHUNK Co-act Greifer JL1

Name: SCHUNK GmbH & Co. KG
Gründungsjahr: 1945
Mitarbeiterzahl: knapp 3.000
Branche: Maschinenbau
Ausgezeichnet: Dezember 2017

 

Kompetenzen

SCHUNK ist Kompetenz- und Weltmarktführer für Greifsysteme und Spanntechnik. Über 3.000 Mitarbeiter in neun Werken und 33 eigenen Ländergesellschaften gewährleisten eine intensive Marktpräsenz. Mit über 11.000 Standardkomponenten bietet SCHUNK das weltweit größte Greifsysteme- und Spanntechnik-Sortiment aus einer Hand.

Industrie 4.0 relevantes Prozess-Know-How war bei SCHUNK im Unternehmen bereits vorhanden. Intelligente Greifsystemkomponenten sind bereits im Standard-Produktprogramm verfügbar. Bereits vor dem prämierten Projekt wurden Industrie 4.0-Anwendungen im Unternehmen umgesetzt.

Beweggründe für Industrie 4.0 Lösung                                                         

  • Demographische Entwicklung
  • Gefahr der Substitution (Geschäftsmodelle) und Degradierung
  • Verbesserung der Robustheit und Flexibilität
  • Erhöhung der Wirtschaftlichkeit


Kosten und Investitionen
> 50.000 – 200.000 €

Externe Partner

  • Lieferant(en)
  • Forschungseinrichtung, Hochschule


Projektdauer
4 bis 12 Monate

 

Welche neue Industrie 4.0-Lösung wurde umgesetzt?

Der SCHUNK Co-act JL1 Greifer ist das weltweit erste intelligente, nach den Leitgedanken der Industrie 4.0 aufgebaute Greifmodul für die Mensch-Roboter-Kollaboration. Es steht als Technologieträger prototypisch für eine neue Generation „mitdenkender“ Greif- und Handhabungskomponenten. Hierfür kommt eine sensorische Aura zum Einsatz, die permanent die komplette Umgebung des Greifers überwacht und eine Kollision mit dem Menschen zuverlässig verhindert. Kommt es dennoch zu einem ungeplanten Kontakt stellt eine automatische Greifkraftbegrenzung sicher, dass es nicht zu Verletzungen kommt. Eine harmonische Außenkontur nach den Vorgaben der BGUV ohne scharfe, spitze oder schneidende Kanten gewährleistet darüber hinaus, dass beim Kontakt mit dem Menschen Verletzungen und Schäden ausgeschlossen sind. Mithilfe eigens entwickelter Greifstrategien stimmt der feinfühlige Greifer sein Verhalten in Echtzeit darauf ab, ob ein Werkstück oder womöglich eine menschliche Hand gegriffen wird.

 

Konkrete Ergebnisse

Die Einführung des SCHUNK Co-act JL1 Greifers, des "handzahmen Greifers für Cobots" beschreibt den Beginn eines neuen Technologiefelds im Produktportfolio von SCHUNK. Als Technologieführer geht SCHUNK mit dieser Entwicklung dem Markt voran und zeigt, welche Möglichkeiten sich für zukünftige Anwendungen ergeben. Die am Projekt beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind sehr motiviert, die Innovationen im Bereich der Mensch-Roboter-Kollaboration weiter voran zu treiben.

 

Welche Hemmnisse galt es zu überwinden?                                             

keine Hemmnisse

 

Erfolgsstrategie für die Zukunft

Die SCHUNK GmbH & Co. KG hat eine im Betrieb abgestimmte Digitalisierung-/Industrie 4.0 Strategie für die Zukunft. Weitere Industrie 4.0 Lösungen (Weiterentwicklung der bestehenden Lösung und Entwicklung weiterer Lösungen) werden verfolgt.

 

 

Kontakt

SCHUNK GmbH & Co. KG
Bahnhofstr. 106 – 134
74348 Lauffen/Neckar

Telefon: 07133 103-0
E-Mail: info@de.schunk.com
Webseite: www.schunk.com

SCHUNK GmbH & Co. KG

Bahnhofstr. 106 – 134
74348 Lauffen/Neckar
Deutschland