Lebensmittelproduktion 4.0: Plug-In Label

Name: BIZERBA GmbH & Co. KG
Gründungsjahr: 1866
Mitarbeiterzahl: 3400
Branche: Lebensmittelindustrie
Ausgezeichnet: Februar 2016

 

Kompetenzen und Ausgangssituation

Bizerba bietet Kunden aus Handwerk, Handel, Industrie und Logistik ein weltweit einzigartiges Lösungsportfolio aus Hard- und Software rund um die zentrale Größe „Gewicht“. Dieses Angebot umfasst Produkte und Lösungen für die Tätigkeiten Schneiden, Verarbeiten, Wiegen, Kassieren, Prüfen, Kommissionieren und Auszeichnen. Umfangreiche Dienstleistungen von Beratung über Service, Etiketten und Verbrauchsmaterialien bis hin zum Leasing runden das Lösungsspektrum ab.
Die BIZERBA GmbH & Co. KG verfügte bereits vor dem prämierten Umsetzungsbeispiel über Wissen im Hinblick auf Industrie 4.0 Anwendungen in vielen Wertschöpfungsbereichen und konnte dies bereits in anderen Unternehmensbereichen einsetzen.

Beweggründe für Industrie 4.0 Lösung                                                Kosten und Investitionen

  • Demographische Entwicklung                                                                     50–200.000 €
  • Gefahr der Substitution (Geschäftsmodelle) und Degradierung
  • Verbesserung der Robustheit und Flexibilität
  • Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Höhere Sicherheit

Externe Partner                                                                                             Projektdauer

  • Berater                                                                                                             6–12 Monate
  • Dienstleister

 

Welche neue Industrie 4.0-Lösung wurde umgesetzt?

Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Produktion beeinflusst auch den Lebensmittelmarkt. Der Herstellungsprozess von Lebensmitteln verändert sich und die Branche steht vor der Herausforderung, individuelle Kundenbedürfnisse mit der Produktion zu vereinbaren. Bizerba reagiert auf  diese Herausforderung mit dem personalisierten Etikett.

 

Wie funktioniert die Lösung?

Das individuelle Produkt markiert einen Paradigmenwechsel vom Bedarfsshopping durch den Kunden hin zu einer bedarfsgesteuerten Produktion. Über ein Eingabe-Terminal lassen sich individuelle Bestelldaten mit einem personalisierten Etikett aufgeben. Auf diesem Etikett werden der Name des Kunden sowie die Herkunft des Produkts und die spezifischen Angaben der Bestellung vermerkt. Diese Informationen können optional auf Rückverfolgungsportalen gespeichert werden. Gleichzeitig wird ein QR-Code für die Verpackung erzeugt. Möchte der Kunde weitere Informationen zu seinem Produkt erhalten, gelangt er durch Scannen des entsprechenden Codes auf die jeweilige Seite.

 

Konkrete Ergebnisse

Durch die Einführung des Plug-In Labels wurde kein nachweisbarer wirtschaftlicher Nutzen erzielt. Der erzielte Nutzen ist die höhere Transparenz von Daten, die bessere Informationsbereitstellung, effizientere Prozesse und die Verbesserung der Ergonomie.

 

Welchen Nutzen hat die Lösung für den Anwender und den Verbraucher?

Bizerba vernetzt Technologien, die bereits in der Firma eingesetzt werden, um die Lebensmittelproduktion bestmöglich auf die Kundenwünsche abzustimmen. Dadurch wird dem Trend zu individuelleren Produkten bei gleichzeitig steigenden Qualitätsansprüchen Rechnung getragen.

Durch den Einsatz der Bizerba-Lösung, hätten Verbraucher die Möglichkeit, Bestellungen gemäß den eigenen Wünschen aufzugeben. Wer über das Eingabe-Terminal ein Steak bestellt, könnte dort zum Beispiel eintragen, wie dick das Fleisch geschnitten werden soll. Mittels des QR-Codes kann der Kunde außerdem Informationen zur Herkunft des Fleisches, dem Lieferweg und weiteren Produktinformationen erhalten. Damit wird das Produkt für den Endverbraucher lückenlos rückverfolgbar. Dadurch wird nicht nur eine bessere Vergleichbarkeit mit anderen Wettbewerbern geschaffen, sondern auch die Produktsicherheit erhöht.

Weiterhin ist über das Plug-In® Label eine intelligente Steuerung für die Preis- und Warenauszeichnung möglich. Die Kennzeichnungsanlage erkennt selbständig, um welches Etikett es sich handelt und stellt sich automatisch auf die jeweilige Anwendung ein. Zudem kann sie das Verbrauchsmaterial eigenständig verwalten. Das trägt dazu bei, Lagerkosten zu reduzieren, Fehler zu vermeiden und maximale Transparenz zu schaffen.

In der Cloud lässt sich das virtuelle Abbild einer ganzen Produktionsanlage abbilden, die in der Lage ist, sich selbst zu analysieren: Sie kann mit Hilfe von „Predictive Maintenance“ vorausschauend die Bestellung von Ersatzteilen auslösen oder den Service zur Hilfe rufen.

 

Welche Faktoren trugen zum Erfolg des Best Practice bei?

Die Paradigmenwechsel innerhalb des Unternehmens trugen erheblich zum Erfolg bei.

 

Welche Hemmnisse galt es zu überwinden?

Zeitaufwand zur Umstellung auf neue Lösung  þ fehlende Ressourcen (Mitarbeiter)

 

Lessons Learned

Für zukünftige Projekte ist die Nutzung einer agilen Softwareentwicklung geplant.

 

Erfolgsstrategie für die Zukunft

Die BIZERBA GmbH & Co. KG hat einen systematischen Plan (Roadmap) für die Zukunft. Die Industrie 4.0 Lösungen werden weiterhin verfolgt.

 

Kontakt

Bizerba GmbH & Co. KG
Wilhelm-Kraut-Straße 65
72336 Balingen

Telefon: 07433 120
E-Mail: info@bizerba.com
Website: www.bizerba.com

BIZERBA GmbH & Co. KG

Wilhelm-Kraut-Straße 65
72336 Balingen
Germany