Kunststoffprodukte in Großserie individualisieren

Name: ARBURG GmbH + Co. KG
Gründungsjahr: 1923
Mitarbeiterzahl: 2.700
Branche: Kunststoffverarbeitung, Maschinenbau
Ausgezeichnet: Mai 2017

 

Kompetenzen

ARBURG gehört weltweit zu den führenden Maschinenherstellern für die Kunststoffverarbeitung. Dank 30 Jahren Erfahrung in der IT-vernetzten Produktion ist  das global agierende Familienunternehmen branchenweit Vorreiter in der Umsetzung von „Industrie 4.0“. Das Portfolio umfasst Spritzgießmaschinen, ein additives Fertigungssystem, Robot-Systeme, ein Leitrechnersystem und individuelle Turnkey-Lösungen. Produziert wird ausschließlich im deutschen Stammwerk in Loßburg.

 

Welches Problem adressiert die Industrie 4.0-Lösung?

Steigender Kosten-, Effizienz- und Termindruck sowie zunehmende Variantenvielfalt, kleinere Losgrößen und größerer Automatisierungsgrad führen zu immer komplexer werdenden Prozessen, die dennoch einfach beherrschbar bleiben sollen.

Die Zukunft moderner Geschäftsmodelle liegt darin, den Kunden mit seinen Wünschen in die Wertschöpfungskette einzubinden und Großserienteile zu individualisieren.

 

Welche Industrie 4.0-Lösung wurde umgesetzt?

Mit einer flexibel automatisierten und räumlich verteilten Produktion zeigt ARBURG am Beispiel „smarter Kofferanhänger“ den Weg von der Großserie zum individuellen Kunststoffteil.

Die informationstechnisch vernetzte Produktion in der „Smart Factory“ gelingt durch Kombination einer ALLROUNDER Spritzgießmaschine mit einem freeformer für die industrielle additive Fertigung unter Einbezug von Industrie-4.0-Technologien.

Über einen individuellen NFC-Chip wird das spritzgegossene Produkt selbst zum Daten- und Informationsträger und steuert seine weitere Herstellung in Losgröße 1. Es kommuniziert mit den Maschinen an den einzelnen Fertigungsstationen, kennt seine Historie und seinen aktuellen Zustand und steuert selbst seinen weiteren Durchlauf durch die Prozesskette.

 

Welche Vorteile gibt es im Vergleich zum herkömmlichen Ansatz?

Das Beispiel „smarter Kofferanhänger“ zeigt, wie sich eine automatisierte, flexible Fertigung werthaltiger Produkte in Losgröße 1 durch Kombination von Spritzgießen und additiver Fertigung realisieren lässt, ohne auf die Effizienz und Wirtschaftlichkeit einer Großserienfertigung zu verzichten. Ein zentraler Bestandteil ist die Vernetzung mit dem selbstentwickelte ARBURG Leitrechnersystem ALS.

Das ALS erfasst die Produkt-, Prozess- und Qualitätsdaten und leitet sie an einen Webserver weiter. Beim Beispiel „Kofferanhänger“ erhält jedes Teil seine eigene Website. Die Daten jedes Kunststoffteils können jederzeit abgerufen und rückverfolgt werden, auch nach vielen Jahren.

 

Welchen Nutzen hat der Kunde?

Die digitale Vernetzung mittels Leitrechnersystem schafft Transparenz und Durchgängigkeit und ermöglicht eine optimale Auslastung der gesamten Produktion, auch und gerade bei kleineren Stückzahlen und häufigen Produktwechseln.

ALLROUNDER, freeformer, Automation und eigene IT-Lösungen von ARBURG bilden dabei ein flexibles cyberphysisches Produktionssystem, mit dem sich „Mass Customization“ relativ einfach realisieren lässt.

 

Kontakt

ARBURG GmbH + Co. KG
Arthur-Hehl-Straße
72290 Loßburg

Telefon: 07446 33-0
E-Mail: contact@arburg.com
Webseite: www.arburg.com

ARBURG GmbH + Co. KG

Arthur-Hehl-Straße
72290 Loßburg
Deutschland