de | en

Weitere News

Innovative Ausbildungs­projekte prämiert

Zum zweiten Mal wurden herausragende Industrie 4.0-Umsetzungsbeispiele in der Ausbildung ausgezeichnet. Staatssekretär Dr. Rapp würdigte die Preisträger per Video. Die Azubis stellen ihre Projekte vor.

KI-ULTRA

Sie möchten in Ihrem Unternehmen KI einführen und suchen dafür Unterstützung? Dann bewerben Sie sich bis 31. Juli als Kooperationspartner.

IPCEI-CIS – Aufbau einer europäischen Cloud-Infrastruktur

Künftig sollen Cloud-Daten nach europäischen Regeln und Standards verarbeitet werden. Gefördert wird nun der Aufbau der nächsten Generation von Cloud-Infrastrukturen und -Services in Europa. Unternehmen können ab sofort ihre Interessensbekundung einreichen.

Teilen:

Industrie 4.0-Readiness

Neueste Ergebnisse zur Industrie 4.0-Readiness der baden-württembergischen und deutschen Industrie.

Industrie 4.0 in Baden-Württemberg - wo stehen wir heute?

Im Rahmen der Feier 5 Jahre Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg wurden von Dr. Christian Lerch, Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI neueste Ergebnisse zur Industrie 4.0-Readiness der baden-württembergischen und deutschen Industrie vorgestellt. Präsentiert wurde ein Vergleich des Umsetzungsstands der Industrie 4.0 zwischen 2015 und 2018 und der Entwicklungen der Industrie-4.0-Aktivitäten auf Basis der repräsentativen Betriebsbefragung Modernisierung der Produktion des Fraunhofer ISI.

Dabei zeigt sich, dass die digitale Transformation in den letzten Jahren insbesondere bei den Industrie 4.0-Basisanwendungen stattgefunden hat. Hierzu zählen z. B. Technologien der drahtlosen Mensch-Maschine-Kommunikation oder aus dem Bereich der digitalen Managementsysteme. Die Gruppe der Basisanwender konnte in Baden-Württemberg in den vergangenen Jahren um 5 Prozent wachsen. Im Gegensatz dazu haben komplexere digitale Technologien, die z. B. auf cyber-physischen Systemen basieren, in den letzten Jahren kaum zusätzliche Verbreitung gefunden. Entsprechend ist die Industrie 4.0-Spitzengruppe in Baden-Württemberg in den letzten Jahren lediglich um 2 Prozent gewachsen.

Hervorzuheben ist, dass insbesondere die kleinen Betriebe Anschluss gefunden haben. So konnten fast zusätzliche 20 Prozent der kleinen Betriebe Industrie 4.0-Basisanwendungen in ihren Produktionsprozessen einführen. Ebenso zeigt sich, dass Baden-Württemberg als Region auch weiterhin an der Spitze der derzeitigen Industrie 4.0-Aktivitäten bleibt. Insbesondere in der Kombination aus Spitzen- und Basisanwendungen nimmt Baden-Württemberg eine Führungsrolle in Deutschland ein.