Industrie 4.0-Ansätze in der Fertigung und der Montage

Name: wbk Institut für Produktionstechnik
Gründungsjahr: 1952
Mitarbeiterzahl: 150
Branche: Maschinen- und Anlagenbau, Automobil

Kompetenzen

Das wbk Institut für Produktionstechnik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) ist ein starker Partner im Bereich Industrie 4.0. Neben den Forschungsaktivitäten in den klassischen Feldern des Maschinen- und Anlagenbaus setzt das wbk zudem auf die Entwicklung der Produktionstechnik für Enabling Technologies, wie beispielsweise Elektromobilität, hybrider Leichtbau oder generative Fertigung.

Welche Industrie 4.0-Lösung wurde umgesetzt?
In der Lernfabrik Globale Produktion, mit einer Industriemontagelinie für Elektromotoren,  wird der schnelle Umbau von manuellen zu automatisierten Prozessen für echtes Plug-and-work befähigt. Die interaktive Layoutplanung hierfür erfolgt komplett digital. Das produktindividuelle Tracking der Varianten bildet die Basis des intelligenten Assistenzsystems und der Qualitätssicherung: SmartLights und Augmented Reality geben direktes, visuelles Feedback und entsprechende Arbeitsanweisungen. Der Nutzer kann zudem mittels Virtual Reality eine Mensch-Roboter-Kollaboration selbst einrichten.
An der Industrie 4.0-Maschine demonstriert das wbk, wie auch in Altmaschinen ein einfacher Zugang zu den Daten der Maschine und Komponenten erlangt werden. Auch die entsprechende Rückkopplung zur Steuerung wird geschaffen. An zahlreichen Versuchsständen wird unter anderem das sensorbasierte Condition Monitoring demonstriert.

Welche Vorteile gibt es im Vergleich zum herkömmlichen Ansatz?
Im unserem Produktionstechnischen Labor sind verschiedenste I4.0-Lösungen direkt sicht- und erlebbar. Dabei wird sowohl die Fertigung als auch die Montage betrachtet. Im Bereich der Fertigung finden sich zahlreiche Versuchsstände, unter anderem eine Industrie 4.0-Maschine und generative Fertigungsverfahren. Die Lernfabrik des wbk zeigt zudem unterschiedliche Anwendungen im Bereich der Montage, die in Spielerunden direkt erlebbar sind.
S ist vernetzt mit unseren Demonstrations- und Schulungsanlagen in China. Die Daten der intelligenten Linie (AMTC) in Shanghai und unserem Innovation Center (GAMI) in Suzhou werden mit den Daten der Lernfabrik zusammengeführt und analysiert.

Welchen Nutzen hat der Kunde?
Im Gegensatz zu vielen bestehenden Ansätzen sind hier viele Lösungen in gemeinsamen Anschauungsobjekten implementiert und nicht nur beobachtbar, sondern tatsächlich erlebbar, was einen deutlich größeren Lern- und damit Übertragungseffekt erzielen kann.

Bilder

Kontaktadresse

wbk Institut für Produktionstechnik
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe

Prof. Dr.-Ing. Gisela Lanza
E-Mail: Gisela.Lanza@kit.edu
Telefon: 0721 608 44017
Internet: www.wbk.kit.edu

wbk Institut für Produktionstechnik
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe
Deutschland