Vernetzte Maschinen für nachhaltiges End-of-Line-Packaging

Name: MOSCA GmbH
Gründungsjahr: 1966
Mitarbeiterzahl: 850
Branche: Maschinenbau
Ausgezeichnet: November 2016

 

Kompetenzen

Die MOSCA GmbH ist ein deutsches Unternehmen für Umreifungsmaschinen, -bänder und Palettenpackpressen. Zu den Produkten gehören halbautomatische, automatische und vollautomatische Hochgeschwindigkeitsanlagen, fördertechnische Einrichtungen und Umreifungsbänder. Das Unternehmen verfügt weltweit über 65 Service- und Vertriebsniederlassungen. Produkte des Unternehmens finden in den Branchen Zeitungen und Grafische Industrie, Versandhandel und Logistik, Wellpapp- und Papierindustrie, Baustoffe und Keramische Industrie, Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie Anwendung.

Die MOSCA GmbH verfügte bezüglich Industrie 4.0 Anwendungen bereits über ein vorhandenes Wissen bei Software und Vernetzung von Produktionsprozessen, und physischen Produkten. Die Industrie 4.0 Anwendung wurden nicht vor dem prämierten Projekt im gleichen Wertschöpfungsbereich eingesetzt, in anderen Unternehmensbereichen sind Industrie 4.0 Anwendungen bereits umgesetzt (internen Produktionsbereichen).

"Industrie 4.0 verbindet die Komponenten. Sei es im Innern der Maschine oder nach außen. Mosca beschreitet mit seinen Produkten diesen Weg."
Dipl. Ing. Reinhard Broghammer, Leiter Entwicklung Elektrotechnik

Beweggründe für Industrie 4.0 Lösung                                                

  • Verbesserung der Robustheit und Flexibilität
  • Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Erhöhung der Wirtschaftlichkeit
  • Sonstige: Losgröße 1

Kosten und Investitionen
-

Externe Partner
Lieferant(en)

Projektdauer
Länger als 12 Monate

 

Welche neue Industrie 4.0-Lösung wurde umgesetzt?

MOSCA Maschinen der neuen Generation stellen herstellerunabhängige, offene Datenschnittstellen (wie z.B. JSON, VNC, OPC_UA) für die horizontale und vertikale Vernetzung über alle Ebenen hinweg zur Verfügung. Über einen Web-Browser im Netzwerk kann der aktuelle Zustand sowie das aktuelle Produktionslos der Maschine ständig beobachtet werden. Diese Funktionalität wird unter dem Namen RMI – Remote Monitoring Interface angeboten. Über den vorbereiteten Fernzugriff kann die Maschine ortsunabhängig gepflegt, konfiguriert und parametriert werden. Außerdem lässt sich die Maschine problemlos in den Leitstand bestehender Anlagen integrieren.

Die eigentliche Maschinenkommunikation basiert auf der herstellerunabhängigen Datenschnittstelle OPC_UA. Über diese Kommunikation tauscht die Maschine nicht nur eine Vielzahl von Informationen. Sie kann auch hierüber mit komplexen Rezepturdaten, synchronisiert mit dem Maschinenablauf, versorgt werden.

 

Konkrete Ergebnisse

Durch die Einführung der „Vernetzte Maschinen für nachhaltiges End-of-Line-Packaging“ Umsetzung konnte der Wettbewerbsvorteil als wirtschaftlicher Nutzen nachgewiesen werden. Als weitere Nutzen konnten höhere Transparenz von Daten, bessere Informationsbereitstellung, effizientere Prozesse, Ergonomieverbesserung und Technologieführerschaft erzielt werden.

 

Welche Faktoren trugen zum Erfolg des Best Practice bei?

Bei dem prämierten Projekt handelt es sich um die Entwicklung von Produkten (Maschinen), welche es dem Kunden einfach ermöglichen Industrie 4.0 zu realisieren. Der Erfolg basiert dabei auf der gewonnenen Flexibilität und der besseren Einbindung der Maschinen in die Kundenanlage. Bessere Einbindung geht einher mit besserer Ergonomie. Die Maschinen können über die zentrale Anlagenbedienstelle mit bedient werden. Die Bedienung direkt an den Maschinen ist nicht mehr zwingend erforderlich.

 

Welche Hemmnisse galt es zu überwinden?                                             

  • Mitarbeiterakzeptanz
  • Mitarbeiterqualifikation, fehlendes Fachwissen

 

Lessons Learned

Das Thema Industrie 4.0 allgemein, das prämierte Projekt im Speziellen, werden nach wie vor stark in den Bereich „Technik“ eingeordnet. Erst langsam erkannten die anderen Bereiche die Vorzüge, aber auch, dass dieses Thema alle tangiert. Werbung, Vermarktung und Kundenberatung beschäftigten sich deshalb zunehmend mit diesem Thema.

Bei der Implementierung nächster Industrie 4.0-Umsetzungen wird geplant, die beteiligten Bereiche bereits zu Beginn intensiv in das Thema einzubeziehen.

 

Erfolgsstrategie für die Zukunft

Die MOSCA GmbH hat einen systematischen Plan (Roadmap) für die Zukunft. Die Industrie 4.0 Lösungen werden weiterhin verfolgt und ausgebaut.

 

Kontakt

Mosca GmbH
Gerd-Mosca-Straße 1
69429 Waldbrunn

Telefon: 062 74 932 - 0
Fax: 062 74 932 - 400 118
E-Mail: info@mosca.com
Webseite: www.mosca.com

MOSCA GmbH

Gerd-Mosca-Straße 1
69429 Waldbrunn
Germany