krumedia GmbH

Energiemanagement mit enerchart

Name: krumedia GmbH
Gründungsjahr: 1999
Mitarbeiterzahl: 25
Branche: IT
Ausgezeichnet: Mai 2017

Kompetenzen und Ausgangssituation

Die krumedia GmbH ist ein Softwarehaus mit der Spezialausrichtung auf Lösungen im Bereich Energieeffizienz. Softwareexperten mit fundierten Kenntnissen im Energiewesen stehen für innovative Entwicklungen im Zeitalter von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge (IoT). Das Unternehmen bietet Enterprise-Produkte und SaaS für das betriebliche bzw. industrielle Energiemanagement und fertigt überdies auch kundenspezifische Systeme im Energiebereich nach Maß an. Zu den Kunden zählen Unternehmen, Stadtwerke, Kommunen und Energieberater.

Die krumedia GmbH verfügt über ein ausgeprägtes Wissen über Projekten mit physischen Produkten, sowie in den Bereichen Software und Vernetzung. Sie bringt zusätzlich Know-how bezüglich Produktionsprozessen in aktuelle Projekte ein. Diese Kompetenzen konnten bereits bei der Umsetzung von Industrie 4.0 Anwendungen vor der prämierten Lösung eingesetzt und ausgebaut werden.

Beweggründe für Industrie 4.0 Lösung                                                Kosten und Investitionen

  • Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit                                                > 1 Mio €
  • Verbesserung der Robustheit und Flexibilität

Externe Partner                                                                                          Projektdauer

  • Kunden                                                                                                   Länger als 24 Monate
  • Dienstleister

Welche neue Industrie 4.0-Lösung wurde umgesetzt?

Die Softwarelösung für Energiemanagement „enerchart“ ermöglicht es dem produzierenden Gewerbe, ein ganzheitliches Bild auf dessen energetische Situation zu erhalten. Der Innovationsgehalt liegt hierbei im ganzheitlichen Ansatz, der die Elemente von Industrie 4.0 (z.B. IoT, OPC UA und vernetzte Produktionsstätten) bewusst berücksichtigt.

Gezielt gefördert wird der Weg des Unternehmens zur Digitalisierung, d.h. enerchart kann problemlos in „klassischen“ Industrieunternehmen produktiv eingesetzt werden und begleitet dort den schrittweise stattfinden Wandel in die digitale Welt.

Die Integration aller geläufigen IoT-Netzwerke (LoRa, LoRaWAN, Sigfox, NB-IoT, …) bietet bereits heute ein Energiemanagement von Morgen und ermöglicht z.B. eine kostengünstige Funkvernetzung von Energiezählern und Umweltsensoren sowie den Aufbau von Smart Energy Grids und Smart City Applikationen.

Wie funktioniert die Lösung?

In der Praxis wird die Lösung enerchart beim Kunden im Unternehmen installiert und ermöglicht dort dem Energiemanager eine umfassende Analyse sämtlicher Energieströme. Idealerweise sind hiervon alle Geschäftsprozesse betroffen, da wir davon ausgehen, dass es keine gänzlich „energiefreien“ Geschäftsprozesse gibt. Das System war weltweit das erste System, welches eine Kompatibilität zu dem sich derzeit etablierenden Industriestandard OPC UA besaß. Dies wurde im Rahmen der Sonderausstellungen „Fabrik 4.0“ auf der Hannovermesse 2015 eindrucksvoll präsentiert. enerchart erfüllte bei diesem Aufbau die Rolle des übergreifenden Energiemanagementsystems.

Der Begriff „Software für Energiemanagement“ wird vielfältig genutzt, in vielen Fällen nutzen beispielsweise Gerätehersteller diese Bezeichnung für eine Produktkombination aus Messgerät und Visualisierungssoftware. Daher ist es wichtig, die Besonderheiten von enerchart für die Industrie 4.0 zu betrachten, da die Software weit über solche herkömmlichen Ansätze hinausgeht.

Konkrete Ergebnisse

Das System ist in seiner Skalierbarkeit einzigartig. Es beherrscht nicht nur das Standort-übergreifende Energiemanagement großer Unternehmen, es berücksichtig auch eine Vielzahl von vernetzen Zählern und Datenloggern (Stichwort: Internet der Dinge). Hierbei berücksichtigt es höchste Sicherheitsstandards bei der Übertragung sensibler Energiedaten.

Der Kunde erhält mit enerchart ein hochflexible, hoch skalierbare Energiedatenmangement, beispielsweise für eine Zertifizierung nach ISO 50001. Durch die detaillierte Betrachtung einzelner Prozesselemente ist hiermit auch eine vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) und ein umfassendes Condition Monitoring möglich.

Der besonders flexible Ansatz legt sich hierbei auf keinen Gerätehersteller fest: enerchart unterstützt nahezu sämtliche am Markt verfügbaren Zähler und Datenlogger. Diese werden vergleichbar wie Druckertreiber in Betriebssysteme einfach ausgewählt. Auch können alle nur denkbaren Energieformen über das System abgebildet werden. Überdies beherrscht es die Anbindung an alle geläufigen Datenschnittstellen, da gerade in der Industrie 4.0 die Produktions- und Energiedaten oft schon als strukturierte Daten erhoben und gespeichert wurde. Diese Vielfalt der Datenanbindung ermöglicht auch die Bildung von praktisch beliebigen Energiekennzahlen.

Welche Faktoren trugen zum Erfolg des Best Practice bei?

Neben der Ausweitung des eigenen Produktportfolios konnte sich krumedia durch die verbesserte Informationsbereitstellung ihrer spezialisierten Softwarelösung die Technologieführerschaft in ihrem Sektor sichern.

Welche Hemmnisse galt es zu überwinden?                                             

  • Zeitaufwand zur Umstellung auf neue Lösung

Erfolgsstrategie für die Zukunft

Für die Zukunft plant krumedia sowohl an bestehenden als auch an neuen Lösungen im Bereich Industrie 4.0 zu arbeiten. Dies geschieht anhand einer im Betrieb abgestimmten Strategie für Digitalisierung und Industrie 4.0 Projekte.

krumedia GmbH
Rommelstraße 1
76227 Karlsruhe

Michael Krutwig
Telefon: 0721 9426970
Webseite: www.krumedia.com

krumedia GmbH

Rommelstraße 1
76227 Karlsruhe
Deutschland