Industrie 4.0-Box – universelle Lösung zur Vernetzung von Industriemaschinen

Name: i4.0 - Simon Wotton
Gründungsjahr: 2018
Mitarbeiterzahl: 2
Branche: Industrie 4.0
Ausgezeichnet: Dezember 2019

 

Kompetenzen

Das von mir und meinem Geschäftspartner Reiner Rusnak entwickelte i4.0-Box Konzept ist eine flexible, Hardware-unabhängige, Linux basierte, universelle Lösung zur Vernetzung von Industriemaschinen. Wir befassen uns mit der Generierung und Anwendung von Maschinendaten, welche für Industrie 4.0 Applikationen relevant sind und entwickeln hieraus Lösungen & Mehrwert für unsere Kunden.

 

Welche Industrie 4.0-Lösung wurde umgesetzt?

Unser Kunde MOSCA GmbH war es wichtig eine quitierbare Nachricht sowie zusätzliche Informationen bei Maschinenstillstand für mannlosen Betrieb zu erhalten. Der Werker sollte den Erhalt der Alarmmeldung bestätigen und diese mit (Zeitstempel) dokumentierbar sein. Diese Anforderungen wurden von i4.0-Simon Wotton mit Geschäftspartner Reiner Rusnak in einer speziell für MOSCA entwickelte Funktion realisiert. Die i4.0-Box wurde mit der eigenen NCC-Schnittstelle, einer SIM-Karte (LTE) und speziell für diese Anwendung entwickelte Software ausgerüstet. Hiermit kann die Maschine bei Alarmvorkommen komplett autark einen Anruf tätigen & SMS versenden. Wird der Werker von der Maschine angerufen nimmt dieser den Anruf an (Anrufannahme wird dokumentiert). Zusätzlich wird die Alarm-Nummer und der Alarm-Fehlertext via SMS an das Smartphone des zuständigen MOSCA-Werkers versendet. Auf diese Weise hat der Werker alle Informationen über den Zustand / das Problem der Maschine und kann rechtzeitig reagieren.

 

Welche Vorteile gibt es im Vergleich zum herkömmlichen Ansatz?

Die wichtigsten Vorteile sind die Möglichkeit der Quittierung / Dokumentation des Alarmvorkommens auf der Maschine und dessen Übertragung. Komplette, lückenlose Nachvollziehbarkeit in der Fertigung werden (nicht nur in der Medizin, Luft & Raumfahrttechnik) immer wichtiger. Würde die Maschine z.B. eine E-Mail schicken könnte diese in einem Spam-Ordner landen oder übersehen werden. Die einzige Möglichkeit den Vorgang zu dokumentieren, analysieren und nachvollziehen zu können ist ein von der Maschine getätigter und vom Werker entgegengenommener Anruf. Die Maschine agiert hier völlig autark außerhalb des Firmennetzwerks und mit dem Ignorieren sekundärer Alarme / Hinweise (Blacklist) intelligent auf Alarmvorkommen in Industriemaschinen.

 

Welchen Nutzen hat der Kunde?

MOSCA hat mit dieser Funktion die volle Kontrolle über deren automatisierter Fertigung. Alarmvorkommen auf der Maschine werden umgehend zum zuständigen Werker im Bereitschaftsdienst übermittelt. So besteht die Möglichkeit sofort zu reagieren, der Fehler zu beheben und die voll automatisierte Mazak CNC-Maschine wieder in Betrieb zu nehmen. Zusätzlich bietet die eigens von i4.0-Simon Wotton & Reiner Rusnak entwickelte NCC1701 Schnittstelle zahlreiche Erweiterungs-Möglichkeiten, da neben dem in dieser Lösung verwendeten „Maschinenalarm“ auch zahlreiche weitere Daten verfügbar & verwertbar sind.

 

 

 

Kontakt

i4.0 – Simon Wotton
Tälesbahnstr. 36
73312 Geislingen an der Steige

Telefon: 0151 563 499 49
E-Mail: simon@wotton.de
Webseite: www.wotton.de

i4.0 – Simon Wotton

Tälesbahnstr. 36
73312 Geislingen an der Steige
Deutschland