flexlog GmbH

Produktreihe für Plug&Play Fördertechnik im Bereich der Stetigförderer: flexbox - black, orange, green

Name: flexlog GmbH
Gründungsjahr: 2012
Mitarbeiterzahl: 25
Branche: Softwareentwicklung, Intralogistik
Ausgezeichnet: Dezember 2017

 

Kompetenzen

Die flexlog GmbH, mit Sitz in Karlsruhe, ist Ihr Ansprechpartner für Anlagenplanung und -programmierung in der Logistik-Branche. Die Entwicklung von dezentralen Steuerungs- und Materialflusssystemen für die Fördertechnik verschiedener Wirtschaftszweige steht im Mittelpunkt der Produktentwicklung. Dabei richtet sich das Angebot der flexlog GmbH sowohl an Logistik-Unternehmen als auch an Hersteller von Logistik-Anlagen.
Geschäftsführer des 2012 gegründeten Unternehmens sind Dr.-Ing. Thomas Rummert und Dr.-Ing. Thomas Stoll.

 

Welche Industrie 4.0-Lösung wurde umgesetzt?

flexbox ist in jeder Hinsicht neu und beginnt bereits sich auf dem Markt zu etablieren, unsere Lösungen wurden bereits 2014 mit dem Innovationspreis VDI ausgezeichnet und sind ein Meilenstein in der Weiterentwicklung von Fördertechnik und damit wesentlicher Bestandteil der Industrie 4.0. Das Maß an bereits beschriebener Flexibilität und Autonomie, sowie der damit verbundenen Nutzerfreundlichkeit ist auf dem Markt noch einmalig und kann die Industrie zukünftig entlasten und deutlich effizienter machen. Namhafte Firmen setzen unserer Produkte bereits europaweit ein und können damit der eigenen Kundschaft spürbar entgegenkommen. flexlogs intelligente, dezentrale Steuerung und die Algorithmen, die selbständig Topologien erkennen, Routing berechnen, online Deadlocks vermeiden und dabei nur auf die Zielzuordnung durch z. B. das Lagerverwaltungssystem oder eine Identifikations-einrichtung angewiesen sind, könnten zukünftig vollständig einen Materialflussrechner bzw. eine zentrale Steuerung ersetzen.

 

Welche Vorteile gibt es im Vergleich zum herkömmlichen Ansatz?

Kennzeichen der Planung, Montage und Inbetriebnahme von konventionellen Förderanlagen sind deren zentrale Steuerung mittels sogenannter „Speicherprogrammierbarer Steuerungen“ (SPS).

Die Folgen: der Endkunde wird mit kostspieliger Projektierung, Programmierung und Ansteuerung von SPS bzw. Sensorik und Aktorik, umfangreicher Montage und Elektroverkabelung sowie aufwändiger Erstinbetriebnahme konfrontiert. In der modernen Automatisierungstechnik bzw. Intralogistik zeigt sich daher bereits jetzt die Tendenz zu autonomer, dezentral gesteuerter intelligenter Systeme, die untereinander vernetzt sind und ihre Aufgaben selbstständig lösen. Ebenso drängen die immer kürzeren Zeiträume zur Umsetzung von Logistikaufträgen die Unternehmen zu Fördersystemen, die einen geringen Implementierungsaufwand, hohe Flexibilität, hohe Durchsatzleistung und minimale Wartezeiten besitzen. Gleichzeitig sollte das Fördersystem durch den Bediener selbst handhabbar und rekonfigurierbar sein.

Unsere Produktreihe besteht aus den 3 Produkten: black, orange, green. Alle Produkte sind untereinander kompatibel und können frei kombiniert werden. Der Funktionsumfang nimmt von black über orange bis hin zu green stetig zu, so kann die Steuerung dezentral bis auf ein Höchstmaß individualisiert werden.

Die Produktreihe flexbox bietet in den verschiedenen Bereichen folgende Vorteile:

Konstruktiv handelt es sich um ein hochintegriertes Gehäuse, das alle notwendigen Anschlüsse bereits enthält. Die Produkte sind besonders Leistungsfähig und durch die Verwendung moderner Prozessorarchitekturen besonders zukunftssicher und flexibel.

Durch plug&play ergibt sich eine sehr kurze Inbetriebnahme-Zeit, die über einen integrierten Webserver via HTML 5 konfiguriert werden kann.

In der Anwendung ergibt sich im Gegensatz zu herkömmlichen Förderanlagen damit die dezentrale Steuerung. Die Module sind per Ethernet einfach vernetzt, dadurch sind Abzweigungen ohne zusätzlichen Aufwand möglich. Auch externe Geräte können mit lokaler Auswertung eingebunden werden. flexbox ist von Grund auf hoch flexibel, und nimmt je nach Ausführung hierbei auch noch zu. Das Produkt orange kann ohne zusätzlichen SPS autonom geregelt werden. Mit unserer Lösung green kann sogar der gesamte Materialfluss über die Module autonom geregelt und überwacht werden.

Alle Produkte lassen sich über eine Website konfigurieren, unsere Lösung green bildet sogar die gesamte Anlage mit allen Informationen ab sodass der gesamte Prozess Ihrer Anlage transparent wird. Durch diese Gegebenheit gewährleisten wir eine einfache Wartung mit Erfassung und Auswertung einzelner Betriebsparameter im Sinne des Predictive maintenance und einem kontinuierlichen Online-Update.

 

Welchen Nutzen hat der Kunde?

Der Nutzen für den Kunden ist deutlich, er kann nicht nur bereits bestehende Anlagen optimieren, sondern erhält über die verschiedenen Lösungsstufen Zugang in die intralogistischen Prozesse seiner Firma bis hin zu völligen Transparenz. flexbox erlaubt durch das Modulare Konzept erstmalig eine rentable Nutzung der Fördertechnik, durch Wiederverwendbarkeit und Anpassbarkeit, insbesondere auch für KMU und in Bezug auf Leasing- und Kontraktmodelle. So können etwa Kontraktlogistiker dieselben Lösungen an verschiedenen Standorten zu unterschiedlichen Zeiten nutzen. Bei konventionellen Systemen ist eine Wiederverwendbarkeit kaum gegeben oder eine Anpassung und Erweiterung mit einem kompletten Neubau verbunden.

Der Sinn unserer Innovation ist damit so naheliegend wie seine Bedienung: flexbox löst die alltäglichen Probleme der Fördertechnik und bringt Ihr unternehmen weiter in die Zukunft. So kann Ihre Fördertechnik bis auf ein hohes Maß effizient, intelligent und logisch und die Betreuung Ihrer Kunden einfacher, schneller und problemloser von Statten gehen.

 

Kontakt

flexlog GmbH
Zur Gießerei 4
76227 Karlsruhe

Telefon: 0721 75 40 35 0
E-Mail: info@flexlog.de
Internet: www.flexlog.de

flexlog GmbH

Zur Gießerei 4
76227 Karlsruhe
Deutschland