FAQ zu Industrie 4.0

Unternehmen, die Industrie 4.0 umsetzen wollen, stehen vor einem umfassenden Veränderungs- und Transformationsprozess. Richtig angewandt trägt die digitale Vernetzung zu einem optimierten Wertschöpfungsnetzwerk bei.

Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 gestartet

Ein starker Mittelstand ist für den wirtschaftlichen Erfolg Baden-Württembergs unerlässlich. Über 99 Prozent aller heimischen Betriebe zählen weniger als 250 Mitarbeiter und sind als „Fabrikausrüster der Welt“ führend im Maschinen- und Anlagenbau sowie bei auf die Industrie ausgerichteten Kommunikationstechniken.

Aus- und Weiterbildung im Kontext von Industrie 4.0

Industrie 4.0 stellt die Arbeitswelt auf den Kopf. Während früher eine Ausbildung oft für ein ganzes Berufsleben ausreichte, zwingt die Fabrik der Zukunft zum Umdenken.

Industrie 4.0 auf der Hannover Messe 2017

Unternehmen, die sich auf der Hannover Messe 2017 präsentieren möchten, können sich um einen Platz auf dem Gemeinschaftsstand der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg bewerben.

Wirtschaftsministerin zeichnet Industrie 4.0-Preisträger aus

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut hat die Preisträger der vierten und fünften Runde des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Insgesamt wurden siebzehn Betriebe prämiert, die Industrie 4.0 erfolgreich im Unternehmensalltag umgesetzt haben.

Startschuss für Beratungskonzept

Die Mitglieder des Lenkungskreises der Allianz haben sich am Mittwoch mit dem Vorsitzenden Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut getroffen, um ein Konzept für die Weiterentwicklung der Allianz zu erarbeiten.

Industrie 4.0-Markterkundungsreise nach Japan

Experten aus Baden-Württemberg reisten im September für einen intensiven Austausch zum Thema Industrie 4.0 in die beiden ostasiatischen Industrieländer Japan und Südkorea. Der Dialog wurde auf drei Fachsymposien in Tokio, der südjapanischen Stadt Kitakyushu und Seoul geführt.

Industrie 2020First!

Die Digitalisierung nimmt in Europa Fahrt auf. Um den Austausch unter den wirtschaftsstärksten Regionen zu fördern, fand in Lyon die erste Regionalkonferenz der „Vier Motoren für Europa“ zum Thema Industrie 4.0 statt.

Staatssekretär Peter Hofelich mit den Preisträgern

Auch die dritte Runde des Wettbewerbs "100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg" zeigt: Der baden-württembergische Mittelstand wird immer stärker in den Bereichen Industrie 4.0 und Digitalisierung.

Industrie 4.0-Testumgebungen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen dieser Richtlinie das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), um digitalisierte Prozesse und Produkte zu erproben und umzusetzen.

Hannover Messe 2016

In der Gängen der Halle 7 drängen sich die Besucher um die neuesten Entwicklungen der Digital Factory. Vor den zahlreichen internationalen Marktführern müssen sich die baden-württembergischen Unternehmen nicht verstecken: Auf dem Gemeinschaftsstand der Allianz Industrie 4.0 zeigen vom Start-up bis zum etablierten Unternehmen innovative Lösungen, wie verschiedene Produktionssysteme mit wenig Aufwand intelligent vernetzt werden können.

Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe

Die intelligente Vernetzung von Lieferanten, Produktion und Kunden steht auf der Hannover Messe 2016 im Zentrum der „Digital Factory“. Die Idee, die sich dahinter verbirgt? Mit neuen Technologien ein optimiertes Wertschöpfungsnetzwerk zu schaffen.

Staatssekretär Peter Hofelich mit den Preisträger

Staatssekretär Peter Hofelich hat am 19. Februar 2016 die Preisträger der zweiten Runde des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet.

Grundsteinlegung für Forschungsfabrik ARENA 2036

An der festlichen Grundsteinlegung für den Forschungsneubau ARENA2036 der Universität Stuttgart für das Automobil der Zukunft nahmen am 8. Oktober 2015 über 200 hochrangige Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf dem Universitätscampus Vaihingen teil. Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid und Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg bezeichneten in ihren Festansprachen zur Grundsteinlegung die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft als „Leuchtturmprojekt für das Land“.

Digitale Intelligenz im Business

Auf der diesjährigen Messe „IT & Business“ drehte sich alles um die Frage, wie Industrie 4.0 die betrieblichen Abläufe in Unternehmen verändert. Um den Besuchern einen breiten Überblick über die technologischen Möglichkeiten zu geben, führte der VDMA an allen Messetagen Guided Tours zum Thema Industrie 4.0 durch. IT-Unternehmen stellten den Besuchern dabei ihre Ansätze und Lösungsmöglichkeiten vor. Richtig angewandt, tragen die neuen Technologien zu einem optimierten Wertschöpfungsnetzwerk bei.

Erste Preisträger des Wettbewerbs "100 Orte" stehen fest

Die ersten Preisträger des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ stehen fest. Insgesamt wurden dreizehn Unternehmen ausgezeichnet, die wegweisende Impulse für die Produktion der Zukunft gesetzt haben. Im Rahmen der Preisverleihung im Neuen Schloss stellte Peter Hofelich, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, die innovativen Konzepte der Unternehmen vor.

Festo eröffnet Technologiefabrik Scharnhausen

In der neuen Technologiefabrik Scharnhausen ist eine Vielzahl der Aspekte und Anforderungen von Industrie 4.0 bereits Realität: In schlanken und energieeffizienten Prozessen kooperieren Mitarbeiter täglich mit einem flexiblen Roboter in unmittelbarer Interaktion. Er agiert als Assistent des Menschen und entlastet ihn von ergonomisch einseitigen Arbeiten.

Startschuss für Industrie 4.0-Wettbewerb

Seit dem 25. September 2015 ist die Internetplattform der Allianz Industrie 4.0 online.

Steinbeis-Transferzentrum Innovationsforum leitet Länderteam des „Industrial Internet Consortium (IIC)“

Das Industrial Internet Consortium (IIC), eine global agierende öffentlich-private Organisation, die gegründet wurde, um die Etablierung des industriellen Internet der Dinge zu beschleunigen, hat die 200-Mitglieder Marke nur 18 Monate nach dessen Gründung erreicht. Um den Bedürfnissen der wachsenden globalen Mitgliedschaft noch besser gerecht zu werden, gab das IIC am 1. September die Gründung des weltweit ersten „Country Teams“ in Deutschland bekannt. Das deutsche Team wird vom Steinbeis-Transferzentrum Innovationsforum Industrie (STCII) geleitet. Weitere Länderteams unter anderem in China, Indien und Japan sind ebenfalls bereits in Gründung.

Digitalen Wandel gestalten

Beim Kongress „Digitaler Wandel“ in Karlsruhe beschäftigten sich Verantwortliche aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft mit Fragen rund um die vernetzte Produktion. Im Mittelpunkt der Diskussion standen verschiedene Formen digitaler Geschäftsmodelle. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und EU-Digitalkommissar Günther Oettinger unterstrichen in ihren Eröffnungsreden die Bedeutung von Industrie 4.0 für die Wettbewerbsfähigkeit des Landes.

Roadshow Industrie 4.0: Wachstum durch Digitalisierung

Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern lud die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg zu einer Veranstaltungsreihe zum Thema Industrie 4.0 ein. Die Roadshow richtete sich vor allem an Entscheidungsträger aus mittelständischen Unternehmen. Im Zentrum stand die Frage, wie Industrie 4.0-Technologien in Zukunft Produktion und Geschäftsprozesse verändern wird und wie Betriebe auf diese Herausforderungen reagieren können.