Wirtschaftsministerin zeichnet Industrie 4.0-Preisträger aus

Wettbewerb geht in die nächste Runde

Ministerin Hoffmeister-Kraut mit den PreisträgernMinisterin Hoffmeister-Kraut mit den Preisträgern

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut hat die Preisträger der vierten und fünften Runde des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Insgesamt wurden siebzehn Betriebe prämiert, die Industrie 4.0 erfolgreich im Unternehmensalltag umgesetzt haben.

 

Die Ministerin zeigte sich vor allem von  der Innovationskraft  der mittelständischen Betriebe beeindruckt: „Die vernetzte Produktion der Zukunft soll von mittelständischen Unternehmen als reale Chance wahrgenommen werden. Mit dem Wettbewerb können wir anhand vieler positiver Erfahrungen noch bestehende Vorbehalte bei Entscheidern in Unternehmen entkräften“, so Hoffmeister-Kraut.

 

Die ausgezeichneten Lösungen decken eine große Bandbreite von Branchen und Technologien ab - vom klassischen Maschinenbau über die Logistik bis zur Medizintechnik. Die einzelnen Lösungen können hier nachgelesen werden. Interessierte Bewerber haben noch bis zum 31. Dezemeber Zeit, ihre Unterlagen für die nächste Wettbewerbsrunde bei der Allianz Industrie 4.0 einzureichen.

 

In dieser Runde wurden folgende Unternehmen und Einrichtungen ausgezeichet:

  • Alfing Montagetechnik GmbH, Aalen - Intelligente Vernetzung von Schraubwerkzeugen
  • AXOOM GmbH, Karlsruhe - Digitale Geschäftsplattform für Fertigungsunternehmen
  • Bossard Deutschland GmbH, Illerrieden - Logistiksystem für die Smart Factory
  • CREViS GmbH, Stuttgart - Personalqualifikation für die Industrie 4.0
  • E.Zoller GmbH & Co.KG, Pleidelsheim - Werkzeugüberwachung im Fertigungsprozess
  • FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe - Flexible Modellierung echtzeitfähiger Big-Data-Pipelines
  • Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen - Aus- und Weiterbildung 4.0 unter Realbedingungen
  • Institut für Mikroelektronik Stuttgart - Smart Sensor Label für die Industrie 4.0
  • in-integrierte informationssysteme GmbH, Konstanz - Plattform für das Internet der Dinge
  • Karl Casper GmbH & Co. KG, Remchingen - Durchgängige Vernetzungslösungen für die Gießerei
  • MOSCA GmbH, Waldbrunn - Vernetzte Maschinen für nachhaltiges Verpacken
  • Rhenus Freight Industry Solutions, Stuttgart - Intelligente Steuerung von Lieferketten
  • robodev GmbH, Karlsruhe - Individuelle Automatisierung mittels Modulbaukasten
  • Schülerforschungszentrum Südwürttemberg Standort Tuttlingen - Effizienz in der Medizintechnik durch RFID-Tracking
  • Siemens AG Manufacturing Karlsruhe - Fertigungssimulation und -validierung als digitale Schatten
  • TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen - Gläserne Produktion in der Smart Factory
  • ulrich GmbH & Co. KG, Ulm und Schülerforschungszentrum Südwürttemberg Standort Ulm - Effiziente Nutzung von Fräsern durch intelligente Prozesssteuerung 
 
 
 
2016-11-07_Alfing
 
2016-11-07_Axoom
 
2016-11-07_Bossard
 
2016-11-07_Casper
 
2016-11-07_Crevis
 
2016-11-07_FZI
 
2016-11-07_Gruppenbild
 
2016-11-07_Heller
 
2016-11-07_in-integrierte
 
2016-11-07_Institut-für-Mikroelektronik
 
2016-11-07_Ministerin
 
2016-11-07_Mosca
 
2016-11-07_Rhenus
 
2016-11-07_robodev
 
2016-11-07_Schülerforschungszentrum
 
2016-11-07_Siemens
 
2016-11-07_Trumpf
 
2016-11-07_ulrich
 
2016-11-07_Zoller