Festo eröffnet Technologiefabrik Scharnhausen

Produktionswerk der Zukunft für Ventile, Ventilinseln und Elektronik

Der Montageroboter arbeitet direkt und ohne Schutzkäfig mit dem Menschen zusammen. (Foto: Festo AG & Co. KGDer Montageroboter arbeitet direkt und ohne Schutzkäfig mit dem Menschen zusammen. (Foto: Festo AG & Co. KG

In der neuen Technologiefabrik Scharnhausen ist eine Vielzahl der Aspekte und Anforderungen von Industrie 4.0 bereits Realität: In schlanken und energieeffizienten Prozessen kooperieren Mitarbeiter täglich mit einem flexiblen Roboter in unmittelbarer Interaktion. Er agiert als Assistent des Menschen und entlastet ihn von ergonomisch einseitigen Arbeiten.

 

„Unsere Mitarbeiter sind für die künftigen Herausforderungen motiviert, sensibilisiert und werden laufend entsprechend qualifiziert: Sie sind bereit für die Produktion von morgen“, erklärt Dr. Eberhard Veit, Vorstandsvorsitzender der Festo AG & Co. KG. Dazu trage auch die in das Werk integrierte Lernfabrik bei, in der sich die rund 1200 Mitarbeiter des Werks qualifizieren bedarfsorientiert weiterbilden.

 

Ein gesamtheitliches Energietransparenzsystem wird derzeit aufgebaut und sorgt künftig für Transparenz bezüglich der Energieströme und des Energieverbrauchs in der Technologiefabrik, indem es das Zusammenspiel zwischen den Verbräuchen in der Produktion und im Gebäude systemisch betrachtet.

 

 

Weitere Informationen:

Annette Ostertag

0711 347-53830
osta@de.festo.com