Die digitale Transformation stellt die derzeit größte Herausforderung für die baden-württembergische Industrie dar. Neue Technologien der Automatisierung und Vernetzung von Produktionsprozessen führen zu einer drastischen Erhöhung der Komplexität von Prozessen und Entscheidungen. Dies wiederum verändert die Anforderungen an Mitarbeiterkompetenzen sowie Unternehmensorganisation und erfordert eine gänzlich neue, „digitale“ Führungskultur. Für verantwortungsvolle Unternehmer und Führungskräfte ist es daher von essentieller Wichtigkeit, geeignete Digitalisierungsstrategien zu entwickeln und im Unternehmen zu verankern. Nur so können die genannten Herausforderung bewältigt werden und effektiven Nutzen generieren.
Um diesen Transformationsprozess zu unterstützen, wurde auf Initiative des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums und der Allianz Industrie 4.0 zunächst ein Workshop am 24. Oktober 2017 organisiert, der das Bewusstsein für den anstehenden Wandel schärft und notwendige Maßnahmen aufzeigt. Der Workshop dient als Auftaktveranstaltung und wird gemeinschaftlich von der IHK Karlsruhe, der HECTOR School of Engineering and Management des KIT und dem Center for Creative Leadership (CCL) ausgerichtet. Führungskräfte aus baden-württembergischen Spitzenunternehmen erläutern anhand von Best-practice Beispielen, wie sie den Prozess der digitalen Transformation in ihren Unternehmen erfolgreich eingeleitet und strukturiert haben. Während die Professoren des KIT den technologischen State of the Art präsentieren, stellen die anwesenden Coaches von CCL neueste Methoden des Digital Leadership vor.
Ziele des Workshops:

  • Informelles Networking zwischen Teilnehmern, Rednern, Professoren des KIT und Coaches von CCL
  • Welche Möglichkeiten und Herausforderungen bietet Industrie 4.0? Welche Technologien sind derzeit Forschungsstandard bezüglich der agilen Produktion? Welche Führungsmethoden stehen Führungskräften zur Verfügung, um den Wandel anzustoßen und kontinuierlich und flächendeckend umzusetzen?
  • Durch welche Weiterbildungsmaßnahmen lässt sich die Lücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit im Unternehmen in Baden-Württemberg schließen?Interessierte

Unternehmen sind herzlich eingeladen, sich am Workshop zu beteiligen.

Termin & Veranstaltungsort:     24. Oktober 2017, 8:30 – 13:30 Uhr, Palais Biron Baden-Baden
Anmeldung & Kontakt:    Dr. Tobias Kronenberg, Assistent der Geschäftsführung der HECTOR School of Engineering & Management,
Tel. +49 721 608 48074, E-Mail: tobias.kronenberg@kit.edu

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen finden Sie hier.