IT-Sicherheit in Industrie und Wirtschaft

Durch die Presse wurden die großen Hackerangriffe auf die Telekom im November 2016 bekannt. Damals versuchten die Angreifer 900.000 Router der Telekom für ein Bot-Netzwerk zu missbrauchen. Auch der Angriff auf den Deutschen Bundestag, der über Wochen und Monate im Jahre 2015 andauerte, gehörte zu diesen großen IT-Problemen.

Neben diesen Großangriffen kommt es inzwischen aber auch vermehrt zu Angriffen auf kleinere Unternehmen und Netzwerke, die früher nicht im Fokus solcher Aktivitäten standen. Die Angriffe dienen z. B. dazu, Bitcoins direkt über die Verschlüsselung von Servern und Daten zu erpressen oder Serverkapazitäten für die Generierung von Cyberwährungen zu kapern.
In allen Fällen erleiden die betroffenen Unternehmen finanzielle Schäden und erhebliche Imageverluste.

Angesichts der neuen Datenschutzgrundverordnung ab Mai 2018 steigt das Risiko, für grob fahrlässige Datenverluste in Regress genommen zu werden.

Die Veranstaltung am 8. März 2018 greift dazu diese Fragen auf: Wer ist durch welche Aktivitäten gefährdet? Wie einfach geht es in ein System einzudringen? Und welche Lösungen gibt es, um sich zu schützen?

Weitere Informationen finden Sie hier.