Leadership 4.0 Workshop

Anschub und Beschleunigung der Digitalen Transformation durch eine neue „digitale Führungskultur“ in Baden-Württemberg, dies ist das Ziel der Kooperation zwischen der HECTOR School als Technology Business School des KIT, der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg und dem Center für Creative Leadership (CCL). Interessierte Unternehmen sind zum Initial Workshop herzlich eingeladen.

Start up the Future

Sie suchen neue Innovationspartner und neue Impulse? Wir bieten Ihnen eine passgenaue Plattform. Unter dem Motto „Meet your Match“ bieten wir Unternehmen die Gelegenheit, ausgewählte Technologie-Start-ups und deren innovative Lösungsvorschläge kennenzulernen. Und jungen Technologieunternehmen die Chance, sich um einen Pitch zu bewerben.

Digitalisierungsprämie - Startschuss für die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen!

Die Digitalisierung der Wirtschaft bietet vor allem für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg große Chancen. Denn der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) unterstützt beispielsweise dabei, Prozesse effizienter zu gestalten, neue Produkte und Dienstleistungen einzuführen oder innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln.

IT-Sicherheit: Gerüstet für die nächste digitale Bedrohung?

Erpressungstrojaner haben im Jahr 2016 die IT-Abteilungen vieler Unternehmen in Atem gehalten. Sie sind die neueste Bedrohung im Bereich IT-Sicherheit. – Doch was kommt als nächstes? Und sind Sie darauf vorbereitet?

Preisverleihung "100 Orte für Industrie 4.0"

Staatssekretärin Katrin Schütz hat am Montag, 22. Mai 2017, die aktuellen Preisträger des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Insgesamt wurden sechzehn Unternehmen und Einrichtungen prämiert, die Industrie 4.0 erfolgreich im Betriebsalltag umgesetzt haben. Mit dem Wettbewerb sucht die „Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg“ nach innovativen Konzepten aus der Wirtschaft.

Virtual Engineering für KMU

In enger Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg International hat die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg den Dialog mit Japan zum Thema Industrie 4.0 aufgenommen. Ein Projekt, das dabei angestoßen wurde, ist die Zusammenarbeit des Collaboration Lab am KIT und des japanischen Softwareunternehmens Lexer Research Inc. Das Besondere: Mit der Lexer-Software kann man auch ohne Programmierkenntnisse arbeiten.

Industriewoche Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist das stärkste Industrieland in Deutschland und eine Industrieregion mit Weltrang. Vom 19. bis 25. Juni finden im Rahmen der Industriewoche Baden-Württemberg eine ganze Woche lang Aktionen und Veranstaltungen statt, die mit der Industrie verknüpft sind. Überall in Baden-Württemberg präsentieren sich zahlreiche Unternehmen, Institutionen und Verbände mit ihren Veranstaltungen, Projekten und Aktionen.

Industrie 4.0-Testumgebungen

Viele Innovationen, die den digitalen Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft vorantreiben, kommen von kleinen und mittleren Unternehmen. Im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahme "I4.0 - Testumgebungen für KMU" wird die Zusammenarbeit von KMU und spezialisierten Industrie 4.0-Testumgebungen gefördert. Die Fördermittel sollen einerseits einen Teil der Kosten abdecken, die den Unternehmen zum Erreichen ihrer Projektziele entstehen, andererseits soll der Auftrag an eine Industrie 4.0-Testumgebung finanziert werden.

Innovationsgutschein Hightech Digital

Der Innovationsgutschein Hightech Digital dient der Unterstützung anspruchsvoller Forschungs- und Entwicklungsvorhaben etablierter Unternehmen im Zusammenhang mit der Entwicklung und Realisierung von digitalen Produkten und Dienstleistungen.

BW CPS: Entwicklung nachhaltiger Produkte

Industrie 4.0 braucht nicht nur neue Softwaresysteme, sondern auch neue digital vernetzte Hardwaremodule. Im Rahmen des Verbundforschungsprojekts „BW-CPS – Smarte Intelligente Energieeffiziente Sensor-Systeme made in Baden Württemberg“ fördert das Wirtschaftsministerium daher eine Initiative der Hahn-Schickard-Gesellschaft, des Instituts für Mikroelektronik Stuttgart (IMS) sowie des FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe.

Industrie 4.0 auf der Hannover Messe

Die weltweit wichtigsten Industriemesse stand dieses Jahr ganz im Zeichen von Industrie 4.0. Über 225.000 Fachbesucher informierten sich, wie die Verschmelzung von IT- und Produktionswelten gelingen kann.

Scouting - der richtige Einstieg in die Industrie 4.0

Für die Durchführung dieser Beratungsleistung suchen wir Personen, die als Scout aktiv werden möchten. Hierfür fordern wir Einzelpersonen aus dienstleistenden Unternehmen und Einzelunternehmen sowie Instituten oder selbstständig tätige Berater mit Standort Baden-Württemberg auf, sich zu bewerben.

Partner auf Augenhöhe

In den 80er und 90er Jahren pilgerten deutsche Manager scharenweise nach Japan, um von dem asiatischen Staat zu lernen. Japan galt als Land der Zukunft. Firmen wie Toshiba und Hitachi hatten den globalen Elektronikmarkt erobert, Mitsubishi und Toyota waren dabei, die Autobranche aufzurollen. „Lernt von Japan!“ hieß die Devise, japanische Produktionsweisen hielten Einzug in die deutschen Fabriken.

Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe

Kreative Impulse und neue Verbindungen in der weltweiten Industrie. Dafür steht das Konzept der Hannover Messe und bringt mit den verschiedenen Leitmessen alle Schlüsseltechnologien unter ein Dach.

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart gestartet

Mit einer Kick-Off-Veranstaltung am 28. März 2017 im Fraunhofer-Institutszentrum geht das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart an die Öffentlichkeit. Ziel der neuen Einrichtung ist ein praxisnaher Wissenstransfer, um den Mittelstand im Südwesten fit für die digitale Transformation zu machen.

Industriewoche Baden-Württemberg

Um die Sichtbarkeit der Industrie als wichtigen Wirtschaftsfaktor zu erhöhen, findet vom 19.-25. Juni die Industriewoche Baden-Württemberg statt. Machen Sie mit und werden Sie Teil der erstmaligen Aktionswoche der Industrie in Baden-Württemberg!

Textil digital - Die Zukunft der textilen Produktion

Die Zukunft der textilen Produktion am Beispiel des Strick-Clusters Baden-Württemberg. Welche Folgen haben Digitalisierung und Vernetzung auf die Textil- und Bekleidungsindustrie? Welches Potenzial bietet Textil für eine Wirtschaft 4.0 – und wie stellen sich die textilen Branchen selbst auf diese Zukunft ein?

Fachtagung Industrie 4.0 und das Internet of Things

Auf der TAE-Fachtagung dreht sich alles um die praktische Umsetzung digitaler Technologien in der Industrie. Globale Player, KMUs und IT-Anbieter diskutieren gemeinsam über die Chancen der digitalen Zukunft.
Quelle: Deutsche Messe

Ausstellereinladung EMO 2017

„Connecting systems for intelligent production“ lautet das Motto der EMO Hannover 2017. Damit rückt die Weltleitmesse der Metallbearbeitung vom 18. bis 23. September 2017 das Thema Industrie 4.0 in den Fokus.

Enger Schulterschluss zwischen Bund und Land

Digitalisierung stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Vor allem der Mittelstand stellt sich die Frage, welchen konkreten Nutzen ihr Unternehmen aus den neuen Technologien ziehen kann und welche Industrie 4.0-Lösungen überhaupt sinnvoll sind.

Vertriebserfolg mit smarten Produkten

Vielen Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau fehlt nach wie vor die Vorstellung, wie sie Industrie 4.0 umsetzen können. Der offene Erfahrungsaustausch des VDMA „Vertriebserfolg mit smarten Produkten“ hatte daher zum Ziel, konkrete Umsetzungshilfen zu geben.

Einladung zur Industrie 4.0-Tagung am 21. Februar

Baden-Württemberg und insbesondere die Region Stuttgart hat eine starke, innovative und international beachtete Industrie. Diese umfasst sowohl mittelständisch geprägte Unternehmen als auch Weltkonzerne verschiedener Branchen.

FAQ zu Industrie 4.0

Unternehmen, die Industrie 4.0 umsetzen wollen, stehen vor einem umfassenden Veränderungs- und Transformationsprozess. Richtig angewandt trägt die digitale Vernetzung zu einem optimierten Wertschöpfungsnetzwerk bei.

Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 gestartet

Ein starker Mittelstand ist für den wirtschaftlichen Erfolg Baden-Württembergs unerlässlich. Über 99 Prozent aller heimischen Betriebe zählen weniger als 250 Mitarbeiter und sind als „Fabrikausrüster der Welt“ führend im Maschinen- und Anlagenbau sowie bei auf die Industrie ausgerichteten Kommunikationstechniken.

Aus- und Weiterbildung im Kontext von Industrie 4.0

Industrie 4.0 stellt die Arbeitswelt auf den Kopf. Während früher eine Ausbildung oft für ein ganzes Berufsleben ausreichte, zwingt die Fabrik der Zukunft zum Umdenken.

Industrie 4.0 auf der Hannover Messe 2017

Unternehmen, die sich auf der Hannover Messe 2017 präsentieren möchten, können sich um einen Platz auf dem Gemeinschaftsstand der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg bewerben.

Wirtschaftsministerin zeichnet Industrie 4.0-Preisträger aus

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut hat die Preisträger der vierten und fünften Runde des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Insgesamt wurden siebzehn Betriebe prämiert, die Industrie 4.0 erfolgreich im Unternehmensalltag umgesetzt haben.

Startschuss für Beratungskonzept

Die Mitglieder des Lenkungskreises der Allianz haben sich am Mittwoch mit dem Vorsitzenden Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut getroffen, um ein Konzept für die Weiterentwicklung der Allianz zu erarbeiten.

Industrie 4.0-Markterkundungsreise nach Japan

Experten aus Baden-Württemberg reisten im September für einen intensiven Austausch zum Thema Industrie 4.0 in die beiden ostasiatischen Industrieländer Japan und Südkorea. Der Dialog wurde auf drei Fachsymposien in Tokio, der südjapanischen Stadt Kitakyushu und Seoul geführt.

Industrie 2020First!

Die Digitalisierung nimmt in Europa Fahrt auf. Um den Austausch unter den wirtschaftsstärksten Regionen zu fördern, fand in Lyon die erste Regionalkonferenz der „Vier Motoren für Europa“ zum Thema Industrie 4.0 statt.

Staatssekretär Peter Hofelich mit den Preisträgern

Auch die dritte Runde des Wettbewerbs "100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg" zeigt: Der baden-württembergische Mittelstand wird immer stärker in den Bereichen Industrie 4.0 und Digitalisierung.

Industrie 4.0-Testumgebungen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen dieser Richtlinie das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), um digitalisierte Prozesse und Produkte zu erproben und umzusetzen.

Hannover Messe 2016

In der Gängen der Halle 7 drängen sich die Besucher um die neuesten Entwicklungen der Digital Factory. Vor den zahlreichen internationalen Marktführern müssen sich die baden-württembergischen Unternehmen nicht verstecken: Auf dem Gemeinschaftsstand der Allianz Industrie 4.0 zeigen vom Start-up bis zum etablierten Unternehmen innovative Lösungen, wie verschiedene Produktionssysteme mit wenig Aufwand intelligent vernetzt werden können.

Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe

Die intelligente Vernetzung von Lieferanten, Produktion und Kunden steht auf der Hannover Messe 2016 im Zentrum der „Digital Factory“. Die Idee, die sich dahinter verbirgt? Mit neuen Technologien ein optimiertes Wertschöpfungsnetzwerk zu schaffen.

Staatssekretär Peter Hofelich mit den Preisträger

Staatssekretär Peter Hofelich hat am 19. Februar 2016 die Preisträger der zweiten Runde des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet.

Grundsteinlegung für Forschungsfabrik ARENA 2036

An der festlichen Grundsteinlegung für den Forschungsneubau ARENA2036 der Universität Stuttgart für das Automobil der Zukunft nahmen am 8. Oktober 2015 über 200 hochrangige Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf dem Universitätscampus Vaihingen teil. Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid und Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg bezeichneten in ihren Festansprachen zur Grundsteinlegung die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft als „Leuchtturmprojekt für das Land“.

Digitale Intelligenz im Business

Auf der diesjährigen Messe „IT & Business“ drehte sich alles um die Frage, wie Industrie 4.0 die betrieblichen Abläufe in Unternehmen verändert. Um den Besuchern einen breiten Überblick über die technologischen Möglichkeiten zu geben, führte der VDMA an allen Messetagen Guided Tours zum Thema Industrie 4.0 durch. IT-Unternehmen stellten den Besuchern dabei ihre Ansätze und Lösungsmöglichkeiten vor. Richtig angewandt, tragen die neuen Technologien zu einem optimierten Wertschöpfungsnetzwerk bei.

Erste Preisträger des Wettbewerbs "100 Orte" stehen fest

Die ersten Preisträger des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ stehen fest. Insgesamt wurden dreizehn Unternehmen ausgezeichnet, die wegweisende Impulse für die Produktion der Zukunft gesetzt haben. Im Rahmen der Preisverleihung im Neuen Schloss stellte Peter Hofelich, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, die innovativen Konzepte der Unternehmen vor.

Festo eröffnet Technologiefabrik Scharnhausen

In der neuen Technologiefabrik Scharnhausen ist eine Vielzahl der Aspekte und Anforderungen von Industrie 4.0 bereits Realität: In schlanken und energieeffizienten Prozessen kooperieren Mitarbeiter täglich mit einem flexiblen Roboter in unmittelbarer Interaktion. Er agiert als Assistent des Menschen und entlastet ihn von ergonomisch einseitigen Arbeiten.

Startschuss für Industrie 4.0-Wettbewerb

Seit dem 25. September 2015 ist die Internetplattform der Allianz Industrie 4.0 online.

Steinbeis-Transferzentrum Innovationsforum leitet Länderteam des „Industrial Internet Consortium (IIC)“

Das Industrial Internet Consortium (IIC), eine global agierende öffentlich-private Organisation, die gegründet wurde, um die Etablierung des industriellen Internet der Dinge zu beschleunigen, hat die 200-Mitglieder Marke nur 18 Monate nach dessen Gründung erreicht. Um den Bedürfnissen der wachsenden globalen Mitgliedschaft noch besser gerecht zu werden, gab das IIC am 1. September die Gründung des weltweit ersten „Country Teams“ in Deutschland bekannt. Das deutsche Team wird vom Steinbeis-Transferzentrum Innovationsforum Industrie (STCII) geleitet. Weitere Länderteams unter anderem in China, Indien und Japan sind ebenfalls bereits in Gründung.

Digitalen Wandel gestalten

Beim Kongress „Digitaler Wandel“ in Karlsruhe beschäftigten sich Verantwortliche aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft mit Fragen rund um die vernetzte Produktion. Im Mittelpunkt der Diskussion standen verschiedene Formen digitaler Geschäftsmodelle. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und EU-Digitalkommissar Günther Oettinger unterstrichen in ihren Eröffnungsreden die Bedeutung von Industrie 4.0 für die Wettbewerbsfähigkeit des Landes.

Roadshow Industrie 4.0: Wachstum durch Digitalisierung

Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern lud die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg zu einer Veranstaltungsreihe zum Thema Industrie 4.0 ein. Die Roadshow richtete sich vor allem an Entscheidungsträger aus mittelständischen Unternehmen. Im Zentrum stand die Frage, wie Industrie 4.0-Technologien in Zukunft Produktion und Geschäftsprozesse verändern wird und wie Betriebe auf diese Herausforderungen reagieren können.